Vorgeburtliche Tests: Sie entscheiden !

Vorgeburtliche Tests werden heute oftmals routinemässig angewendet. Sobald ein auffälliges Testresultat steht, sind werdende Eltern meist überfordert und müssen unter Zeitdruck entscheiden, wie weiter verfahren werden soll. Eine frühzeitige und umfassende Information kann helfen, von Beginn an einen selbstbestimmten Umgang mit den Tests zu finden. Eine insieme-Broschüre und eine Website unterstützen hierbei.

Die Illustration zeigt eine Frau, bei der man den Fötus im Bauch sieht.
Vorgeburtliche Tests können zukünftige Eltern vor schwierige Entscheidungen stellen.

Vorgeburtliche Tests – eine Entscheidungshilfe

Die Bestätigung einer Schwangerschaft durch den Arzt oder die Ärztin führt bei vielen Paaren in eine emotional intensive Zeit, verbunden mit neuen Themen und Fragen. Ein Thema, das meist nicht von selbst rechtzeitig ins Blickfeld rückt, betrifft vorgeburtliche Tests.

Schwierige Entscheide

97% aller Kinder kommen ohne Erkrankung oder Behinderung zur Welt. Dennoch werden vorgeburtliche Tests wie Ultraschall (z.B. Nackenfaltenmessung) und Bluttests zur Feststellung gewisser Erkrankungen und Behinderungen des ungeborenen Kindes heute oftmals routinemässig durchgeführt. Solche Tests können werdende Eltern vor schwerwiegende Entscheide stellen. Beispielsweise dann, wenn ein Testresultat „auffällig“ ist, respektive Anzeichen für eine Behinderung zeigt

Hilfe für die Entscheidungsfindung

Die Information und Beratung seitens Gynäkolog*innen verläuft nicht immer rechtzeitig, umfassend und neutral. insieme Schweiz empfiehlt deshalb, sich möglichst frühzeitig informieren und beraten zu lassen, um in der Frage «testen oder nicht testen» ohne zeitlichen Druck und selbstbestimmt entscheiden zu können.

Dafür hat insieme Schweiz die Broschüre (d; fr; it; eng) und die Website (d; f) «Vorgeburtliche Tests – Sie entscheiden» entwickelt. Sie enthält:

  • eine kurze Übersicht zu den vorgeburtlichen Tests
  • Erläuterungen des Rechts auf Wissen und Nicht-Wissen – also das Recht zu testen, nicht zu testen oder teilweise zu testen
  • Entscheidungswege, die aufzeigen, welche Test-Entscheide Paare in welchen Situationen fällen können – und mit welchen Konsequenzen.
  • Fragekarten, die zum Gespräch mit dem Arzt oder der Ärztin mitgenommen werden können. Sie helfen, alle Informationen, die für eine persönliche Entscheidungsfindung wichtig sind, zu erfragen.
  • eine Linksammlung mit ausgewählten Links zu Informations- und Beratungsstellen

Webplattform «Vorgeburtliche Tests – Sie entscheiden!»

Projektpartner

Die in der Broschüre «Vorgeburtliche Tests – Sie entscheiden!» und auf vorgeburtliche-tests.ch enthaltenen Informationen hat insieme Schweiz in enger Zusammenarbeit mit verschiedenen Gynäkolog*innen erstellt.

Projektstatus

Die Broschüre und die Plattform sind seit 2017 online verfügbar.

Broschüre bestellen

Projektverantwortliche

Jill Aeschlimann
Jill Aeschlimann April 2019 Foto: © Vera Markus v.markus@bluewin.ch www.veramarkus.com *** Local Caption ***

Jill Aeschlimann

Themen- und Projektverantwortliche