Erwachsenenschutz

insieme setzt sich für flexible Massnahmen im Erwachsenenschutz ein. Die Selbstbestimmung der betroffenen Personen darf nicht unnötig einschränkt werden.

Im Alter von 18 Jahren erlangen Jugendliche in der Regel ihre Mündigkeit und können selber über ihre Rechte verfügen. Menschen mit geistiger Behinderung sind jedoch häufig nicht fähig, in allen Belangen die volle Verantwortung für sich selbst zu übernehmen. Sie erhalten daher eine Beistandschaft. Diese wird individuell dem Schutzbedarf der behinderten Person angepasst.

insieme setzt sich für eine rechtliche Regelung ein, welche die Würde der geistig behinderten Personen nicht verletzt. Das neue Erwachsenenschutzrecht erfüllt dieses Anliegen: Mit individuell angepassten Massnahmen erlaubt es Lösungen, die für die einzelne Person soviel Schutz wie nötig und so wenig Einschränkung wie möglich bieten.

Das Erwachsenenschutzrecht

Das neue Erwachsenenschutzrecht ist seit 2013 in Kraft. Es enthält viele Verbesserungen für Personen, die aufgrund einer geistigen Behinderung nicht die volle Verantwortung für sich selbst tragen können.
Mehr

Forderungen an die KESB

Erste Erfahrungen mit der Umsetzung fallen sehr unterschiedlich aus. Für die insieme Vereine und Betroffene heisst das: Genau hinsehen, sich aktiv dafür einsetzen, damit die Entwicklung in die richtige Richtung geht.
Mehr

Eltern bei der KESB

Hier finden sich wichtige Hinweise für Eltern zu Fragen, die sich im Gesprcäh mit der KESB häufig stellen.
Mehr

Handlungsfähigkeit

Wer als handlungsfähig eingestuft wird, kann selbstständig entscheiden und handeln. Menschen mit geistiger Behinderung sind häufig nicht vollständig handlungsfähig im juristischen Sinne - eine kurze Begriffserklärung.
Mehr

[x]