Lebensräume

Die Fachstelle „Lebensräume insieme“ ist eine Dienstleistung von insieme Schweiz für Menschen mit einer geistigen Behinderung in schwierigen Lebenssituationen und für ihre Angehörige.

Kontakt

Simone Rychard, lic. phil. Psychologin
insieme Schweiz
 
Aarbergergasse 33
,
Postfach, 
3001 Bern

Tel. 031 300 50 20
 

E-Mail: lebensraeume@insieme.ch

Die Fachstelle „Lebensräume insieme“ bietet folgende Dienstleistungen an, die Sie direkt in Anspruch nehmen können.

Psychologische Beratung

Die psychologische Beratung und Begleitung richtet sich an alle Menschen mit geistiger Behinderung und/oder ihre Angehörigen, die sich in einer schwierigen Lebenssituation befinden oder in einen Konflikt mit Behörden und/oder Institutionen verwickelt sind. Die Beratungen sind unentgeltlich.

Beispielsweise:

  • Ein Mann mit geistiger Behinderung und herausforderndem Verhalten sucht einen neuen Wohnplatz – die Fachstelle unterstützt seine Suche nach einem adäquaten Lebensraum.
  • Eine Frau mit einer leichten geistigen Behinderung wird an ihrem Arbeitsplatz gemobbt – Lebensräume bietet ihr Begleitung an und unterstützt sie bei der Lösung des Konflikts.
  • Eltern haben Schwierigkeiten im Umgang mit ihrem pubertierenden Sohn – Lebensräume bietet ihnen Beratung an.
  • Eine junge Frau mit geistiger Behinderung ist Opfer eines sexuellen Übergriffs geworden – sie findet bei der Fachstelle Lebensräume Beratung und Begleitung.
  • Ein Jugendlicher mit schweren Beeinträchtigungen findet nach der Sonderschule keinen Platz in einer Erwachseneninstitution – Lebensräume unterstützt die Eltern bei der Suche nach entsprechenden Wohn- und Beschäftigungsplätzen.

Zum Lesen

Flyer Lebensräume - Für Familien und Betroffene

Flyer Lebensräume - Für Fachleute

Flyer Liebe, Partnerschaft und Sexualität

Beratung und Information.

 

Informationen für Eltern und Fachleute

Die Fachstelle Lebensräume vernetzt sich mit Beratungsstellen, Fachpersonen und Kompetenzzentren, die sich um die Bedürfnisse und Anliegen von Menschen mit Behinderungen kümmern.

Daraus entstehende Erkenntnisse stellt Lebensräume interessierten Eltern und Fachleuten zur Verfügung, trägt zum Informationsfluss bei und nimmt so eine Drehscheiben- und Triagefunktion wahr.

Konkret heisst das:

  • Fachlicher Austausch mit anderen Beratungsstellen und BeraterInnen.
  • Pflege des Kontaktes zu Ausbildungsstätten und Institutionsverantwortlichen.
  • Zusammenarbeit mit regionalen und kantonalen Verantwortlichen und mit Institutionsverbänden.
  • Vermittlung von geeigneten Fachpersonen.
  • Durchführen von Referaten und Lehrveranstaltungen in Zusammenarbeit mit Ausbildungsstätten und Beratungsstellen.
  • Informationen über die Arbeit der Fachstelle.
  • Verfassen von Fachpublikationen und Artikeln.

Zum Lesen

Liste der Psychotherapeuten/innen

Flyer «Was kann man tun»

 

Elternschaft von Menschen mit geistiger Behinderung

Seit 2008 koordiniert die Fachstelle „Lebensräume insieme“ das Netzwerk „Elternschaft von Menschen mit geistiger Behinderung“. Das Netzwerk besteht aus VertreterInnen verschiedener Institutionen und aus Fachpersonen.

Sie betreuen, beraten oder begleiten Eltern mit geistiger Behinderung und ihre Kinder und setzen sich für ihre Bedürfnisse und Rechte ein. Das Netzwerk betreibt Öffentlichkeitsarbeit, dient als Informationsplattform und trägt Wissen zur Thematik zusammen.

Infobrief Nr. 6 / Januar 2016

Diplomarbeit „Eigentlich wollte ich Mutter werden“

Seminararbeit „Geistige Behinderung und Kinderwunsch – Ethische Herausforderungen und Strategien der Unterstützung“

 

Infobrief Nr. 5 / Sommer 2015

Auswertung Fragebogen Elternschaft

Fragebogen Elternschaft

Begleitete Elternschaft - auch eine Option für die Schweiz?

Fachseminare zu Sexualität und Leben mit Einschränkungen, Hochschule Luzern

 

Infobrief Nr. 4 / Herbst 2014

Fragebogen Elternschaft

Elternarbeit im Kinderheim Titlisblick

Handbuch SToRCH+

Fachseminar

Neuer CAS

 

Infobrief Nr. 3 / Frühling 2014

 

Infobrief Nr. 2 / Herbst 2013

Praxisbericht

Kinderwunsch

Forschungsprojekt

Schweiz aktuell

Zistigsclub - Behindert und verliebt

Fachtagung

Neuer CAS

 

Infobrief Nr. 1 / Frühling 2013

Buch-Neuerscheinung

Fachtagung

Bildungsprojekt

Forschungsgesuch

Filmtipp

Sozialpädagogische Familienbegleitung

Forschung

Bericht

 

Radiosendung

Sendung „Doppelpunkt“ (Radio SRF1, 15. Januar 2013) zum Thema „Geistig behindert und trotzdem Eltern sein“.

[x]